Bergwege Gütesiegel

Im Rahmen der seit 1984 bewährten Aktion "Sichere Bergwege im Land Tirol" wird vielerorts besonders großer Wert auf die Sicherheit und Qualität heimischer Wander- und Bergwege gelegt. Das Bergwege Gütesiegel wird für die Bemühungen im Bereich der richtigen Schwierigkeitseinteilung, Absicherung von Gefahrenstellen, einheitlichen Markierungen samt dazugehörigen Wegtafeln sowie Gesamtinformation für den Wanderer an den Ausgangspunkten bzw. an den Hauptorientierungstafeln verliehen.

 

Die heute ausgezeichneten Bergwege vereinen Naturerlebnis und Sicherheit. Sie führen durch einzigartige Landschaften, zeichnen sich durch eine besondere Fauna und Flora aus und bieten für alle Wanderfreunde beeindruckende Rundblicke.

 

In der Region Zell-Gerlos, Zillertal Arena...

 

Gerlos-Schönachtal-Keeskarscharte-Zittauer Hütte-Finkau Die großartige, jedoch Ausdauer, gute Ausrüstung und Trittsicherheit erfordernde Tour von Gerlos aus.
Die großartigste, jedoch Ausdauer, gute Ausrüstung und Trittsicherheit erfordernde Tour von Gerlos aus.
Guter Alpenvereinssteig. Die Tour ist auch in Teilabschnitten ausführbar (Übernachtung Zittauer Hütte). Gerlos – Schönachgletscher ca. 3 Stunden, bis Keeskarscharte 4 ½ Stunden. Auskunft über Fels- und Gletschertouren von der Zittauer Hütte aus beim Hüttenwirt (Bergführer).
Vom Oberwirt rechts über die Brücke des Gerlosbaches in das Schönachtal und leicht ansteigend durch das Tal vorbei an der Jörgleralm (1.300 m) zur Stinkmoosalm (1.348 m). Nun weiter, leicht ansteigend über die Lackenalm (bewirtschaftet, 1.400 m) und die Pasteinalm (1.692 m) auf stets gutem Talsteig zum Fuß des Gletschers, ca. 3 Stunden.
Weiter geht es durch das geröllerfüllte Keeskar an der östlichen Tallehne in Serpentinen aufwärts zur Keeskarscharte (2.778 m).  Die Aussicht auf die Gletscher, die Fels- und Eisberge des Schönach- und Wildgerlostales aus unmittelbarer Nähe ist überwältigend. 
Der Abstieg ins Wildgerlostal erfolgt auf gut markiertem Steig östlich in Serpentinen abwärts bis zur Gletscherzunge des Wildgerloskees. 
Von hier kann man...

a)…unter der Gletscherzunge östlich querend in ¾ Stunde wieder leicht ansteigend die Zittauer Hütte am Wildgerlossee erreichen und sich hier ausruhen. Die Lage der Hütte am See in 2.329 m Höhe mit dem Gletscherhintergrund ist einmalig schön. Sie ist eine der am schönsten gelegenen Hütten Tirols. Oder man steigt direkt…
 
b)…dem Steig am linken Moränenrand des Wildgerlosgletschers folgend in Serpentinen in den Grund hinab. Dieser Grund ist ein hufeisenförmiger, von Felsen umschlossener Talkessel. Hier vereinigt sich der Steig wieder mit dem von der Zittauer Hütte herabkommenden Weg der auf der gegenüberliegenden Tallehne verläuft. Nun geht es dem flacheren Talgrund zu, rechts des Baches hinaus durch das Wildgerlostal zum Speichersee Durlassboden, vorbei an der Trissalm (1.583 m) zum Alpengasthof Finkaualm. Von hier kann man auf der Fahrstraße zum Gerlospass und mit dem Bus nach Gerlos gelangen oder man geht von Finkau am Westufer des Stausees entlang zur Bärschlagalm und auf neuem Weg zum Staudamm und über denselben zurück zur Gerlosstraße von der Zittauer Hütte bis hierher ca. 3 Stunden. Vom Staudamm in 1 Stunde zu Fuß nach Gerlos oder mit dem Bus (Haltestelle).
 
Gerlos-Schönachtal-Keeskarscharte-Zittauer Hütte-Finkau

1500 m

2329 m

22 km

9.5 h

Profil
Details
Schönbichl Rundweg Wunderschöne Rundwanderung Schönbichl – prämierter Wanderweg des Landes Tirol
Von Gerlos "Gasthof Oberwirt" folgt man dem Wanderweg Nr. 5 parallel zur Straße, rechts in Richtung Schönachtal. Am Ausgang des Schönachtals haltet man sich nach rechts und überquert wenig später die Schönach. An diesem Punkt beginnt der Aufstieg zum Schönbichl (Weg Nr. 5). Man überquert die Kreidlschlagalm und gelangt auf den breiten Rücken, mit dem der Schönachkamm nach Norden ausläuft. Nur mehr mäßig bergan geht es bis auf den Gipfel des Schönbichls (2.049 m). Von diesem wandert man auf einem Steig (Weg Nr. 5) noch eine Zeitlang nach Süden über den Kamm entlang, bis man sich bei der Lahnerhöhe  nach rechts wendet und mit dem Abstieg über die Hochlahneralm und später über die Lahneralm beginnt. Wieder unten im Schönachtal angelangt wandert man dieses nach Norden über die  Stinkmoosalm (1.350 m) weiterfolgend zur Jörgleralm (1.300 m) zurück bis zu jenem Punkt, an dem man vor dem Aufstieg die Schönach überquert hat. Ab hier folgt man dem schon bekannten Weg zurück nach Gerlos.
Schönbichl Rundweg

825 m

2049 m

13 km

4 h

Profil
Details
Gerlossteinwand/Torhelm (2.452 m) - Weißbachalm (1.543 m) - Kühle Rast (1.191 m) Wanderung auf dem wunderschönen Gerloser Höhenweg – prämierter Wanderweg des Landes Tirol
Nach der Auffahrt mit der Gerlossteinbahn (1.650 m) gehen Sie links auf dem Wanderweg Nr. 8 über einen sanft ansteigenden Fahrweg. Nach dem Durchqueren einer kleinen romantischen Schlucht zweigt sich vor einem Schlepplift der Steig rechts ab. Über saftig grüne Almwiesen und Schrofen in mehreren Steilstufen erreichen Sie das Heimjöchl (1.984 m). Von hier geht's zunächst leicht bergab, dann führt der Weg stetig leicht bis mäßig ansteigend entlang des Hanges bis zur Lixlkarscharte weiter. Dieser Weg wurde vom Land Tirol mit dem Bergwege-Gütesiegel ausgezeichnet. Von hier aus können Sie einen herrlichen Blick auf den Brandberger Kolm (2.700 m) im Osten und auf den Geiskopf (2.277 m) im Westen erhaschen. Weiter führt der Weg Nr. 8 zunächst links am Hang entlang in ein kleines Joch und geht danach rechts über eine grüne Almwiese unterhalb des Brandberger Kolms (2.700 m) weiter. Hier zweigt links ein Pfad ab zum Torhelm (2.452 m). Auf einem breiten grünen Grat erreicht man schließlich in südwestlicher Richtung den Gipfel des Berges. Genießen Sie hier oben die grandiose Aussicht auf die umliegende Gebirgslandschaft! Der Abstieg führt zunächst über denselben Weg zurück und folgt dann – teilweise weglos – den Markierungen Nr. 8 in ein Hochtal hinab. Nach ca. 20 Minuten überquert man einen rauschenden Bach in Richtung Weißbachalm (1.543 m). Diesem Wandersteig folgen Sie über weitere saftige Almwiesen talabwärts, bis Sie auf einen Fahrweg kommen. Anschließend gelangen Sie auf diesem Weg zur Schwarzbichlalm und nach einem weiteren Kilometer schließlich zum Gasthaus „Kühle Rast“ (1.191 m). Von der „Kühlen Rast“ kann man mit dem Bus zurück nach Hainzenberg zum Ausgangspunkt fahren. 
Gerlossteinwand/Torhelm (2.452 m) - Weißbachalm (1.543 m) - Kühle Rast (1.191 m)

820 m

2452 m

14 km

3.5 h

Profil
Details